Artikel getaggt mit Projekt

Ein letztes Mal………

Neuenhain, 7.Oktober 2012

Ja, es war das letzte Mal, das Beste Mal und das schönste Mal.

Cafe’ & Pop, Locker vom Hocker, hatte seine letzte Vorstellung. Und es war wunderbar.
In Bad-Soden Neunhain, also praktisch im Ausland, hat der Männerchor Praunheim noch einmal richtig zugeschlagen.
Okay, es war nicht ganz ausverkauft. Aber gerade deshalb war es einfach toll wie der ganze Chor sind hineingekniet hat, welcher Geist frei wurde, wie frei die Stimmen wurden und von welchem Chorgeist die ganze Revue wie von alleine ihren Lauf nahm.
Der Funke für das Feuer der Begeisterung sprang schon beim ersten Song auf das Publikum über und es ist bis zum Schluss nicht erloschen. So soll es sein. So muss es sein.
Phantastisch . Bravourös . Fulminant. Alte Wörter, aber es gibt kaum bessere.

Danke das ihr alle mitgezogen habt, ein großartiges Finale für lange Monate Arbeit.

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei, jawohl mein Schatz es ist vorbei.

Neue Würste warten auf uns.

Lucius Launhardt

Tags: , , , , , ,

Peter, Michael und der Streuselkuchen.

Also eigentlich heißt es Streuselkuche , und wenn etwas schief gelaufen ist Hartekuche, und wenn es völlig daneben gegangen ist dann heißt es Weichgebamp. Also zumindest in Frankfurt.
Aber, etwas anderes. Was haben Peter Maffay, Michael Jackson , die toten Hosen , ABBA und ein Streuselkuchen gemeinsam? Na ja, sie spielen Hauptrollen. In der neuen Revue des Männerchors Praunheim.
Maffay, Jackson und viele andere Kollegen in Form ihrer Songs, der Streuselkuchen, und noch andere Kollegen von ihm, als einfacher Streuselkuchen. Sozusagen Streuselkuchen himself. Natürlich mit Bruder Kaffee. Vielleicht auch Schwester Milch?
Die Revue „Cafe + Pop „Locker vom Hocker“ lädt ein Am Anfang gibt es Kaffe und Kuchen und dann volle Kanne Songs an Songs. Natürlich live mit Band. 36 Männer zelebrieren Hits aus den letzten 60 Jahren. Schweiß treibende Performance aus 36 Männerkehlen und 36 Männerbeinen.
Stille Zeit? Weihnachtszeit? Von wegen. Der Männerchor arbeitet. Wenn er nicht unterwegs ist um Kinder, Papa,Mama,Opa,Oma,Dackel Moritz oder auch Onkel Karls lebendes Toupet mit wohlklingenden Weihnachtsliedern zu beglücken, dann arbeitet er an der Revue.
Da wird an Stimmen geschmirgelt, an Sätzen gefeilt, an Wörtern gewienert und hin und wieder wird ein Knoten aus dem geschwungenen Revuebein gebügelt.
„Im Märzen der Bauer sein Rössel anspannt“ singt der Chor auch, ab und zu, vielleicht bei den Landfrauen? Im März 2012 da geht es dann los mit der Revue. Cafe + Pop, locker vom Hocker. Mit Streuselkuche.

Lucius Launhardt, Dezember 2012

Tags: , , , , , ,

„18 Männer machen Stimmung“ ??

Diese Überschrift gab es am Montag, den 10.04.2011, in der FNP zu lesen. Okay wir sind 18, jedoch jeder für sich, denn die 18 Jahre habe nwir schon überschirtten!

Aber bitte, wir sind nicht nur 18 Stimmen!!!! Wir sind weit mehr und zwar 32. Das tolle an den 32 Stimmen ist, dass sie wie 4 klingen oder auch manchmal wie zwei. Denn wir singen viele Lieder vier bzw. zwei stimmig.

Also nicht von den 18 irritieren lassen und schön weiter singen!

Grüße

Sven-Heiko

Tags: ,